Audible hat im letzten Jahr „Der König der purpurnen Stadt“ (2002) als Hörspiel JONAH aufgelegt (hier geht’s zum Dramaturgia-Check). Jetzt folgt „Das Lächeln der Fortuna“ (1997) als ROBIN. Lies hier, wie es mir gefallen hat und wann Sprecher erwachsen werden. [not sponsored]

Fortuna lächelt, doch sie mag nur selten voll beglücken.
Schenkt sie uns einen Sommertag, so schenkt sie uns auch Mücken

Wilhelm Busch

Die Hörspiele

Rebecca Gablé: Robin 1 - Die Flucht (Audible)

Rebecca Gablé: Robin 1 – Die Flucht (Audible)

 

Audible hat nach dem fulminant und aufwändig produzierten Hörspiel JONAH (aka „Der König der purpurnen Stadt„) eine neue Exklusiv-Produktion aus Rebecca Gablés Feder: ROBIN (aka „Das Lächeln der Fortuna„). Natürlich musste ich sofort zuschlagen!

Die Hörspiele sind wie gewohnt hochwertig und aufwändig produziert, man fühlt sich wie mitten in den Stallungen, auf den Feldern, inmitten der vielen Menschen.

Wieder ist der Roman dreigeteilt in 3 Hörspiele à 10 Stunden. Dadurch ist es zwar etwas teurer, aber meiner Meinung nach das Hörvergnügen definitiv wert.

 

Die Story

Rebecca Gablé: Robin 2 - Die Wende (Audible)

Rebecca Gablé: Robin 2 – Die Wende (Audible)

ROBIN spielt einige Jahre nach JONAH (der seinerseits Kaufmann in London und Vertrauter von Königin Philippa und König Edward Plantagenet war) und ebenfalls in England.

Robin (Robert of Waringham), dessen Vater Waringham wir in JONAH kennenlernen durften, wächst im Kloster auf, liebt jedoch Pferde über alles. Als sein Vater wegen Hochverrats verurteilt und enteignet wird, ist Roberts (fortan Robin) einziges Ziel, seinen Familiennamen reinzuwaschen und sein Erbe, die stattliche Pferdezucht Waringham, zurückzuerlangen.

 

1. Die Flucht

Im ersten Teil ist Robin ein kindlicher bis jugendlicher Hitzkopf, der sich inkognito als Pferdeknecht auf seinem eigenen Anwesen verdingt und erst noch lernen muss, welche Regeln unter Ehrenmännern gelten. Außerdem tritt sein Antagonist Mortimer of Waringham (der Sohn des neu eingesetzten Earl) erstmals in Aktion. Robin erlebt eine typische Jugend mit Raufereien, Schwärmereien und Jugendsünden. Inhaltlich ein super Auftakt, der Lust darauf macht weiterzuhören/-lesen.

2. Die Wende

Im zweiten (und für mich teils besseren, teils schwächeren) Teil ist Robin erwachsen und verbringt einige Zeit im Krieg, wo er Vertrauter des Duke of Lancester wird, Onkel des Königs (übrigens Edward der Jüngere aka Der Schwarze Prinz, ebenfalls bekannt aus JONAH) wird. Sein Ziel Waringham rückt abwechselnd mit Ehen, Widersachern und Intrigen mal in greifbare Nähe, dann wieder in weite Ferne.

3. Die Rückkehr

Der dritte Teil war für mich mit Abstand der beste und ein fulminantes Finale, das mich zum Teil atemlos zurückließ. Die Intrigen werden zahlreicher und atemberaubender, dabei erfrischenderweise wenig vorhersehbar, Robins immer noch leichtsinniger Hitzkopf bringt ihn hin und wieder in Bedrängnis und auch sein Sohn und Ziehsohn sind tolle Figuren mit tollen Handlungen und Entscheidungen.

 

Die Sprecher

Rebecca Gablé: Robin 3 - Die Rückkehr (Audible)

Rebecca Gablé: Robin 3 – Die Rückkehr (Audible)

Vorne weg: Alle Sprecher haben ihre Sache gut gemacht. Aber ich muss sagen: Vor allem die Protagonisten mussten wirklich erst in ihre Rollen reinwachsen. Am Anfang haben mir sowohl „Robin“ (recht überhebliche, überartikulierte Sprechweise) als auch „Mortimer“ (sehr näselnd und übertrieben herablassend) überhaupt nicht gefallen und der Kontrast zu erfahreneren Sprechern wie Norman Matt, Wolfgang Wagner oder Detlef Bierstedt war teilweise grausam.

Aber die Sprecher sind in ihre Rollen reingewachsen und gegen Ende war nicht nur „Robin“ (Roman Roth) um einiges souveräner, ausgeglichener und gefestigter, sondern auch „Mortimer“ (Moritz Grove) klang zumindest ein wenig ernstzunehmender und realistischer.

 

Fazit

ROBIN aka Das Lächeln der Fortuna ist ein absolutes Hörerlebnis und eine klare Leseempfehlung! Wenn du Historische Romane magst, wenn du Fan von Ken Follett bist oder wenn du einfach nur gerne Hörspiele magst: Hör es!