Tag 5 im #Lokiversum. Ich stelle die Musiker vor. Lies hier, was das Erfolgsrezept der künstlerischen Familie Meier ist und wie Loki von Schallern klingt.

Wir diskutieren gerne über Bücher, Musik und Filme, am liebsten in unserem Lieblings-Biergarten.

Musiker Josef Meier über das Familienleben der Meiers

Tag 5 im #Lokiversum! Und wieder habe ich die Ehre, keine fiktive Figur aus Melanie Meiers Serie Loki von Schallern vor der Schreibfeder zu haben, sondern Menschen aus Fleisch und Blut, welche von denen, die das Projekt erst zu dem gemacht haben, was es ist: Die Musiker. Und wie in meinem Interview mit Autorin Melanie Meier schon angekündigt, handelt es sich – richtig – um Familienmitglieder, nämlich um ihren Bruder Tobias und ihren Vater Josef.

Lest hier, warum Familie Meier so künstlerisch ist, was ihre Erfolgsformel für Glück ist und wie der Soundtrack zum #Lokiversum klingt.

 

Musikverrückte Teenager

Alles begann mit Josef Meier, Melanies und Tobias‘ Vater. Beziehungsweise mit seiner Familie. Denn nicht nur Autorin Melanie Meier wurde in eine sehr künstlerische Familie hineingeboren, sondern auch er.

Im Teenager-Alter lernte er den Rock’n’Roll kennen, entwickelte sein musikalisches Spektrum von Jimmy Hendrix über die irische Musik der Dubliners bis zu Ludwig van Beethoven. Instrumente zu spielen hat er sich selbst beigebracht, legte sich ein Tonstudio zu – und machte sein Hobby zum Beruf.

Heute arbeitet Josef Meier als Komponist, Musiker, Musikproduzent und Verleger. Viele seiner Aufnahmen bewegen sich im Bereich Meditationsmusik und Klassik.

Ich war ein musikverrückter Teenager. Jimmy Hendrix ist für mich ein eigenes Universum. Die Liebe zur Musik von Ludwig van Beethoven hat meine ganze Lebensanschauung verändert.

 

Kein Wunder, dass sein Sohn Tobias, 24, auch in seine  Fußstapfen tritt. Tobias produziert seit 2007 Musik, hat mit Hip-Hop angefangen und seinen Schwerpunkt mit der Zeit auf Techno verlagert – inspiriert von Lorenzo D’Ianni und Spartaque im Techno- und dem Wu-Tang-Clan und A Tribe called Quest im Hip-Hop-Bereich.

Wenn er mal nicht selbst komponiert, entspannt er auch gerne bei Blues, Soul, Country oder Reggae.

Für Tobias ist Musik in erster Linie Leidenschaft und Hobby, aber wer weiß, was da noch kommt – bei so einer Familie :)

Ein (musikalisches) Idol hat er übrigens nicht wirklich, aber über seinen Vater schreibt er:

Er hat mir so einiges beigebracht und tut das noch immer. Irgendwann hätte ich gerne einmal dasselbe musikalische Verständnis oder Gehör wie mein Vater.

 

Ein Tag bei Meiers

Ich finde ja, allein wenn man diese Worte von Vater und Sohn hört, würde man irgendwie gern zu dieser Familie aus dem schönen Regensburg dazugehören. Ich habe sie spontan gefragt, ob man sich ihr Haus wirklich wie ein Selbstbildnis in Bild, Wort und Ton vorstellen muss. Und sie haben tatsächlich geantwortet:

So kann man sich das vorstellen. Selbstgemalte Bilder an den Wänden, eigene eigene Bücher und CD’s im Regal. Aber Musik hört man nur im Studio und auch nur, wenn gerade etwas produziert wird. Es ist eher ruhig und entspannt.

 

Wenn die Meiers sich selbst beschreiben müssten, würden sie es mit diesen Worten tun:

Herzlich, gemütlich, leidenschaftlich und auch chaotisch – und alles immer mit einer großen Portion (Eigen-)Humor.

 

Aber Josef Meier weiß auch, dass da viel Vertrauen und Arbeit von jedem einzelnen dazu gehört. Wenn man so viel Zeit zusammen verbringt, sagt er, ist tiefes Vertrauen die Grundlage.

 

Eine kleine Anekdote haben sie auch noch mit mir geteilt:

Einmal machten die Meiers einen Ausflug zum Kloster Waltenburg am Donaudurchbruch. Sie standen am Donauufer und ließen flache Steine über die Wasseroberfläche gleiten. In ihren Breiten nennt man das „pfitschern oder speiteln“. Tobias, damals noch ein kleiner Bub, entglitt beim Abwerfen ein Stein, der einen älteren Herrn neben ihm streifte. Nicht fest, das sei angemerkt. Aber die Familie, statt ihren Sohn auszuschimpfen und sich bei dem Herrn zu entschuldigen, brach vollständig in schallendes Gelächter aus, weil die Situation einfach so komisch gewesen war.

Heute ist aus dem kleinen Bub Tobias ein stattlicher Herr geworden, der weiß, dass man sich bei Mitmenschen entschuldigt. Den Humor und die erfrischende Einstellung, nicht alles im Leben immer so ernst zu nehmen, hat die Familie auch heute noch.

 

Soundtrack einer Familie

Zurück aus der bayrischen Donau-Idylle der Familie Meier im #Lokiversum:

Wie bereits angekündigt, ist die Serie Loki von Schallern (deren zweite Episode übrigens just heute hier angekündigt und hier rezensiert wurde) eine Familienproduktion.

Die Musik wurde von Tobias und Josef komponiert, und ich hatte die exklusive Ehre, in alle drei Musikstücke (3 Episoden = 3 Trailer = 3 Musikstücke ;-)) vorab reinzuhören.

Ich weiß nicht, wie Loki von Schallern es ausdrücken würde, aber ich glaube, man kann sagen, dass die Musik #lokitastisch ist!

Hört doch selbst mal in die bereits erschienenen ersten beiden Stücke (und Trailer) rein – erratet ihr, wer von beiden wo federführend war?

 

Trailer zur 1. Episode: Eine durchsichtige Sache 

Musik: „Loki von Schallern Theme“

 

Trailer zur 2. Episode: Wenn die Fledermaus klopft

Musik: „Bat“

 

Übrigens finde ich es noch spannend zu erwähnen, dass auch unser Protagonist Loki von Schallern Techno hört – und wer genau mitliest, der wird auch Melanie Meiers Bruder Tobias immer mal wieder im Buch antreffen, denn von ihm bezieht Loki seine Musik.

 

So geht’s weiter im Lokiversum

Heute, 18.10.:

Morgen, 19.10.:

Montag, 20.10.: