Ausnahmsweise habe ich diesen Winter viel Romance gelesen. Mein Fazit: Durchwachsen. Lies selbst, wie der Mainstream nichts für mich ist und ich trotzdem einen Überraschungstreffer landete.

Liebe ist nicht das was man erwartet zu bekommen, sondern das was man bereit ist zu geben.

Katherine Hepburn

1. The Air He Breathes

Brittainy C Cherry - Wie die Luft zum Atmen (New Romance (LYX)

Brittainy C Cherry: Wie die Luft zum Atmen (New Romance / LYX)

Ich habe den Roman so viel auf Instagram gesehen, dass ich ihn mir direkt gekauft habe. Auf Deutsch heißt er „Wie die Luft zum Atmen“, aber ich habe den Englischen gelesen.

Inhalt (Auszug Klappentext)

Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte.

Meinung:

Der Klappentext klang für mich total spannend und ich habe mich sehr darauf gefreut. Der Roman ist sowohl aus Elisabeths als auch aus Tristans Ich-Perspektive geschrieben, wodurch man beide verstehen kann. Leider muss ich gestehen, dass es zwar unglaublich traurig ist, was den beiden passiert ist, aber so richtig berührt hat es mich nicht. Damit bin ich aber vermutlich eher alleine. Was mich jedoch wirklich aufgeregt hat, war Tristans Charakter: Seine unkontrollierten, zum Teil auch unmotivierten Wutausbrüche und seine Grimmigkeit wirkten so konstruiert und trotz Ich-Perspektive konnte ich überhaupt nicht warm mit ihm werden. Ich habe das Buch erstmal zur Seite gelegt und weiß nicht, ob ich es weiterlesen werde.

Ich denke aber, wenn du Jojo MoyesEin ganzes halbes Jahr (hier mein Dramaturgia-Check dazu) oder „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ mochtest, wird dir dieser Roman auch richtig gut gefallen!

 

2. Calendar Girl

Audrey Carlan: Calendar Girl – Januar (Ullstein)

Ich habe auf der Frankfurter Buchmesse eine Leseprobe davon gehabt und sie las sich sehr spannend und erfrischend. Endlich mal eine Frau, die weiß, was sie will und kein graues Mäuschen ist! Nach dem ersten Monat weiß ich jedoch, dass ich keine weiteren 11 durchhalten werde.

Inhalt:

Mia Saunders braucht eine Million Dollar, um ihren Vater zu retten. Deswegen nimmt sie den Job als Premium- Escort Girl an, mit zwei festen Vorsätzen: 1. Sie wird nicht mit den Kunden ins Bett gehen. 2. Sie wird sich nicht verlieben. Als sie ihrem ersten Auftraggeber, dem Hollywood-Autor Wes Channing, gegenüber steht, ist schnell klar: Zumindest den ersten Vorsatz kann und will Mia nicht einhalten. Vor ihnen liegt ein Monat voller Leidenschaft …

Meinung:

Okay, ich wusste, dass ich mich hier auf ein sogenanntes „Bums-Buch“ einlasse. Nachdem ich um Shades of Grey und After bewusst einen Bogen gemacht und Royal Passion trotz vielversprechendem Anfang abgebrochen habe, weiß ich nun eindeutig: Das ist nicht meine Art Roman. Doch von vorne:

Grundsätzlich gefällt mir die Figur der Mia Saunders: Sie weiß, wer sie ist und was sie will. Das ist schon einmal sehr erfrischend. Manchmal war sie mir zu roh, aber das ist okay. Auch die Story (sofern neben all dem Sex noch eine da war) war gut und die „Beziehung“ der beiden herrlich ehrlich, unkompliziert und klar. Umso mehr frage ich mich leicht ärgerlich, warum wir nun noch weitere 11 Monate = (Drittel-)Bücher lesen müssen, bis die zwei wieder zusammenfinden?! Sorry, so lang ist mein Atem nicht.

 

3. Erinner dich an Liebe

Babsy Tom: Erinner dich an Liebe (Montlake)

Dieses Hörbuch war für ein halbes Guthaben im Audible Sale, daher habe ich zugeschlagen. Und ich muss sagen: Es war ein absoluter Überraschungs-Hit!

Inhalt:

Elena ist Kellnerin in einem Restaurant und erweckt ausgerechnet die Aufmerksamkeit des charismatischen Inhabers Enrique Martinez, der ihr ein Angebot macht: Ein Jahr Mallorca und ein sorgenfreies Leben klingen verlockend, doch kann Elena auch dem Rest des Vertrages zustimmen und ihren Bruder in Deutschland mit seinen Problemen zurücklassen?

Meinung:

Ich ging mit wenig Erwartung an diesen Roman heran, aber er hat mich von Anfang an gefesselt. Elenas Figur ist super ausgearbeitet und Enrique der perfekte Business-Gentleman, ohne auch nur ansatzweise schmierig oder abgedroschen zu sein.

Den „Dienst“, den Enrique im Gegenzug für sehr viel Geld und Sorgenfreiheit von Elena erwartet, und dessen Hintergründe haben mich auch in den Lesepausen immer wieder beschäftigt und die Liebe und das Leben mit anderen Augen betrachten lassen. Alle Spannungsbögen und Wendepunkte sind perfekt, nicht zu schnulzig, nicht zu unverständlich. Eine ganz klare Leseempfehlung!