Statt sinnvolle Dinge zu tun, bleibe ich mal wieder auf Disney Quizzes bei Oh My Disney hängen. Heute: „Welcher Disney Song könnte über dich geschrieben worden sein?“. Und ich bin echt überrascht, was da rausgekommen ist!

Seid bereit für den Coup des Jahrhunderts

(Scar, Der König der Löwen)

 

Welcher Song passt zu dir?

Stell dir vor, die großen Disney Songschreiber wärem in einem Raum zusammen gekommen, um ein Lied über dich zu schreiben. Welche Art von Lied wäre es? Eine Ballade, die die Hektik aussetzt, um den Moment zu feiern? Ein schneller Jig, der die Geschichte deines Lebens erzählt, ohne, dass du es bemerkst? Ein Kracher, der sofort ein Hit wird? Egal, ob du jemals darüber nachgedacht hast oder nicht, du wirst gleich herausfinden, welcher Disney Song tatsächlich über dich geschrieben wurde.

Mit diesem Text ködert mich Oh My Disney heute. Okay, Disney!

Challenge Accepted! (by Ultimate-Xovers via Deviantart). (c)SEGA / Disney (dramaturgia)

(hier übrigens, wer ich aus Frozen bin ^^)

Zugegeben, die Auswahl war mit insgesamt vier Songs nicht sehr groß. Aber egal, wie oft ich das Teil wiederholt habe – ohne zu sehr von meiner ursprünglichen Meinung abzuweichen, sonst wäre ein Quiz ja ziemlich sinnlos – , ich habe immer nur zwei Ergebnisse bekommen! Und jetzt weiß ich nicht, ob ich lachen oder weinen soll! :D

 

1. Poor Unfortunate Souls

„Sie haben nicht gescherzt, als sie dich eine … vernichtende Persönlichkeit genannt haben. Glückwunsch für dein Talent, perfekt Verträge auszuhandeln und Lippenstift aufzutragen!“

Ursula (Arielle, die Meerjungfrau) (c)1989 Walt Disney (via blogs.disney.com) (dramaturgia)

Haha! Wie cool. Moment mal … Ursula gehört eigentlich nicht gerade zu meinen Lieblings-Bösewichten. Oder doch? Vielleicht kennt Disney mich besser als ich dachte! Bis auf den Lippenstift. Ich trage keinen Lippenstift. Aber je mehr ich darüber nachdenke und noch einmal den Songtext samt meiner Gedichtinterpretations-Skills aus dem Deutsch LK ausgrabe, desto mehr kann ich zustimmen.

Im Grunde genommen ist Ursula ja wirklich ein netter Meer-Mensch. Sie ist bloß missverstanden. Wie Cersei Lannister. (Ich liebe Cersei Lannister!) Schauen wir uns doch diesen Text mal an.
Die Meermenschen kommen nicht so gut damit klar, dass Ursula Fähigkeiten hat, die andere nicht haben. Sie ist quasi eine Ausgestoßene. Sie ist eine gute Geschäftsfrau, sie weiß, was Sache ist, sie kann unglaublich gut mit Worten umgehen – und sehe ich da in der zweiten Hälfte auch einen kleinen Hang zur Cholerik?

Damit komm ich klar! You got me, Disney. Aber keinen Lippenstift!

Hier nochmal der Songtext (und fett markiert, was mir in Bezug auf mich besonders gut gefällt und trifft) – Aber keinen Ohrwurm kriegen ;-)

 

Früher war ich, das ist wahr, ein echtes Ekel
Wer mich Hexe schimpfte, hatte leider Recht
Aber schon seit ein’ger Zeit, hab ich’s bitterlich bereut
Mich reizt das Gute, das ich endlich möcht‘.
Stimmt’s? Ja.

Gott sei Dank kann ich ein kleines bisschen zaubern
Diese Gabe, dies‘ Talent hatt‘ ich schon früh
Bitte lache mich nicht aus, ich mach was gutes d’raus
Für die Verzweifelten, da lohnt sich meine Müh‘.
Mit Gefühl.

Arme Seelen in Not
Voll Schmerz, voll Pein
Dieser säh sich lieber schlanker
Jener ist vor Liebe krank
Lass ich sie allein?
Aber nein.

Die armen Seelen in Not
Ganz krank, wie wahr
Alle kommen voller Hoffnung
Dass mein Zauber ihnen hilft
Und ich helfe — ist doch klar.

Seien wir ehrlich, es kam vor
Ja, man haut mich übers Ohr
Doch wer’s versucht
Der spürt sehr schnell
Da seh‘ ich Rot.

Klagen gab’s, das räum‘ ich ein
Doch meist ziert mich ein Glorienschein
Für die armen Seelen in Not.

Die Menschenmänner lieben kein Geplapper
Ne Quasselstrippe halten die für fad!
Ja, an Land nicht ohne Grund, da hält als Dame man den Mund
Und sag doch selbst, hat das Gequatsche denn Format?
Komm schon!
Die wenigsten erwärmen sich fürs Reden
Der wahre Herr von Welt, der denkt nicht dran
Doch sie rasten förmlich aus, bleibt sie stumm, kriegt sie Applaus
Nur die, die schweigt — die kriegt auch einen Mann.
Na, los.

Du arme Seele in Not
Triff die Wahl
Jetzt und hier
Ich hab and’res noch zu machen, also halte mich nicht auf
deine Stimme — gib sie mir.

Du arme Seele in Not
Fatal, doch wahr
Nirgends wird dir was geschenkt, mein Schatz
Denn Welt regiert die Welt
Unterschreib hier das Papier
Bevor es anders mir gefällt.
Flotsome, Jetsome, ich hab sie, Boys.
Der Boss ist doch der Held!
Du arme Seel‘ in Not.

Und wer jetzt – wie ich – nen Ohrwurm und den Drang hat, laut mitzusingen: Bitte sehr! (Der Soundtrack von Arielle ist übrigens auch einer meiner All-Time Favourites!)

 

2. Seid bereit

„Wir reden hier über Könige und Thronfolgen, also über dein Leben. Glückwunsch für dein königliches Blut und deinen riesigen Wortschatz!“

Scar (Der König der Löwen) (c)Walt Disney (via blogs.disney.com) (dramaturgia)

Ähhh …! Ich finde Scar ja wirklich großartig, aber ich würde nicht gerade behaupten, dass ich mich mit ihm identifizieren würde. Man könnte mir natürlich nachsagen, dass ich ebenfalls große Ziele hätte und ein ganz schön großes Ego. Aber für mich gehört mehr zu einer Figur, als bloß die Motivation. Viel wichtiger ist ihr Handeln. Nicht das „was“, sondern das „wie“. Und hier unterscheiden wir uns.

Klar will ich König(in) werden! Aber ich bringe nicht gleich meinen Bruder um die Ecke und verstöre meinen Neffen (und Tausende von Kinozuschauern auf der ganzen Welt) für immer. Ich kann auch (leider) nicht so gut manipulieren und mein Humor ist (ebenfalls leider) auch nicht so trocken, auch wenn ich rein theoretisch den Wortschatz und das Charisma für beides hätte (das beeindruckt mich ja wirklich, Disney! :D) Und überhaupt, ich bin nicht mal ansatzweise so gemein wie Scar.

Ich bin eher wie Simba: Auf sympathische Weise größenwahnsinnig, leichtsinnig bis mutig und manchmal echt zu leichtgläubig.
In diesem Sinne: „I just can’t wait to be King!“ – aber hier erstmal das, was Disney für mich ausgespuckt hat, wieder mit Fett-Markierung ^^.

Ich weiß, die Beschränktheit der Hyänen
Ist bestimmt alles and’re als klein
Ich will nebenbei nur erwähnen
Ich red‘ nicht nur Löwenlatein.

Die stumpfen Visagen betonen
Die ob’ren Etagen sind leer.
Ich rede von Königen, von Thronen

Und auch Unwissen schützt euch nicht mehr.

Seid bereit für die Zeit eures Lebens
Seid bereit für den größten der Coups
Die goldene Ära
Schleicht näher und näher

(Und was springt für uns raus?)
Ich lass euch schon nicht aus

Ihr dämlichen Viecher,
Der Lohn ist euch sicher
An dem Tag, wenn das Recht triumphiert
Und mich endlich von Knechtschaft befreit.
Seid bereit!

(Ja, wir sind bald Untertanen.
Eines Königs, den jedermann liebt!)

Ich muß jedoch ernsthaft ermahnen,
Dass es für euch Pflichten noch gibt.

In Zukunft gibt’s soviel zu plündern
Das Meiste krieg‘ sowieso ich
Ich darf trotzdem höflichst erinnern
Kein Krümelchen gibt’s ohne mich!

Seid bereit für den Coup des Jahrhunderts
Seid bereit für den teuflischsten Pakt.

Ich plan‘ es seit Jahren.
Trotz allen Gefahren
Gerissen verbissen
Ganz ohne Gewissen.

Als König geboren
Zum Herrscher erkoren.
Erglänz‘ ich in all meiner Pracht.
Meine Zähne sind blank wie mein Neid.

Seid bereit!

Und auch hier das Video dazu:

 

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

PS: Das Quiz gibt es hier – ich bin gespannt, was sonst noch so herauskommen kann und wie sehr die Liedtexte auf dich zutreffen. :)