Durch Zufall bin ich bei Audible auf das (Hör-)Buch Daemon. Die Welt ist nur ein Spiel. von Daniel Suarez gestoßen – und es hat mich umgehauen! In einem erschreckend realistischen Szenario einer digitalen Parallelwelt übernimmt ein Computerprogramm die Gesellschaft. Ein Muss für Fans von Videospielen, auch für Nicht-Gamer lesenswert!

Eines Tages werden Maschinen vielleicht nicht nur rechnen, sondern auch denken

Theodor Heuss

 

Klappentext

Daniel Suarez: Daemon. Die Welt ist nur ein Spiel. (c)2011 Rowohlt Verlag rororo. (dramaturgia)

Daniel Suarez: Daemon. Die Welt ist nur ein Spiel. (c)2011 Rowohlt Verlag rororo. (dramaturgia)

Es beobachtet. Es lernt. Und es tötet. Matthew Sobol ist einer der reichsten Männer des Silicon Valley und ein Computergenie. Doch seit langem leidet er an einer unheilbaren Krankheit. Exakt in der Sekunde seines Todes nehmen rund um den Erdball Computerprogramme ihre Arbeit auf – zunächst unbemerkt, aber sehr bald schon wird deutlich, dass ein DAEMON den gesamten ­digitalisierten Planeten infiziert hat. Ein DAEMON, der herrscht, ein DAEMON, der tötet. Und in einer Welt, in der alle vernetzt sind, kann ihm keiner entkommen.

 

Roman trifft Videospiel

Meine Leser wissen es ja bereits, ich verbringe meine Zeit ebenso gern mit Büchern wie mit Videospielen. Dabei mache ich keinen Unterschied zwischen Strategiespielen wie Civilization (IV) oder Command & Conquer, Rollenspielen wie The Witcher oder Dragon Age oder Ego Shootern wie Half-Life oder Enemy Territory.

Daemon verbindet das Beste aus jedem dieser Spielgenres mit dem Besten, was ein Krimi-Thriller zu bieten hat zu einer erbarmungslos scharfsinnigen Vision einer alternativen, virtuellen Realität.

 

Utopie oder Dystopie?

Videospielentwickler Matthew Sobol ist einer der brillantesten Köpfe der Welt. Seine Videospielfirma entwickelt das größte Multiplayer Online-Rollenspiel der Welt und er zeichnet sich verantwortlich für die taktisch intelligenteste KI der Videospielszene (die Firma heißt Cyberstorm – Na, welcher reale Spielehersteller stand dafür wohl Modell? ;)).

Vor seinem Tod hat Sobol ein Programm geschrieben, das selbst seine berühmt-berüchtigte KI in den Schatten stellt: Wie ein Virus infiziert das Computerprogramm die wichtigsten und teuersten Unternehmen der Welt und baut eine virtuelle Echtzeit-Community parallel zur Realität auf, der alle Menschen mit ihrem Avatar live beitreten können.

Für viele World of Warcraft Spieler geht wohl eine Traumvorstellung in Erinnerung: MMORPGs (Massive Multiplayer Online Role Playing Game) live mit HUD-Brille erleben, Objekte, Avatare und Items auf einem virtuellen Layer über der Realität sehen und manipulieren – immer und überall mit anderen Nutzern verknüpft sein. Kurz: Digital LARPen :D

Die Frage, die ich mir dabei ständig schaudernd stelle: Würde ich das wollen oder nicht? Einerseits ist die Vorstellung extrem cool, das Internet und die global vernetzte Community so weiterzuentwickeln, dass ich weltweites Wissen und Schwarmintelligenz jederzeit überall abrufen kann. Andererseits besteht die große Gefahr einer globalen Nischengesellschaft innerhalb der Gesellschaft, zu der nur bestimmte Menschen Zugang haben – was einem übrigens immer wieder beim Lesen des Buchs bewusst wird, sehr gut beschrieben.

 

Google Glass 2.0

Unabhängig davon, ob ich die in Daemon gezeichnete Alternativrealität des „Darknet“ (so heißt übrigens auch der Folgeband), gut oder schlecht finde – allzu weit weg von unserer jetzigen Realität ist sie ja nicht.

Google Glass scheint in eine sehr ähnliche Richtung zu gehen. Und spaltet die Gesellschaft damit in zwei Teile, diejenigen, die die Technik aktiv nutzen und damit die Realität gestalten können. Und diejenigen, die sich dagegen verweigern und den anderen das Ruder überlassen.

Denn wie bei Google Glass kann man auch dem Darknet nicht entkommen. Man ist ein Teil davon, sobald es die Menschen um einen herum sind, ob man will oder nicht.

 

Wow, wer ist dieser Matthias Lühn?

Ich sage es immer wieder: Sprecher sind so wichtig für den Erfolg eines Hörbuchs, unabhängig von Inhalt und Schreibstil. Dieses Hörbuch wird für den Ronin Hörverlag (Rowohlt) von Matthias Lühn gesprochen – und er ist einfach so gut!

Es macht richtig Spaß ihm zuzuhören, seine Stimme ist vielschichtig und einfühlsam, cool und souverän. Er hat alles, was ein guter Sprecher haben muss. Aber ich stelle bei der Recherche erschrocken fest, dass Daemon (bzw. Darknet) so ziemlich seine einzigen Sprecher-Leistungen sind.

Liebe Hörbuch-Verlagswelt, bucht Matthias Lühn! Der Mann ist klasse!

Eine Hörprobe zum Roman gibt’s übrigens hier.

 

Fazit

Daemon ist einer der besten Thriller, die ich in letzter Zeit gelesen / gehört habe. Die technologielastige Story ist nicht nur für Gamer ein Vergnügen und sowohl Erzählweise als auch Sprecher sind hervorragend.

Allerdings hat das Buch ein etwas unbefriedigendes Ende; für das gesamte, runde Paket muss man den zweiten Band Darknet hinterherschieben. Aber es lohnt sich definitiv, ich gebe 5 Sterne!

 

* * * * *

 

Das Buch

Daemon. Die Welt ist nur ein Spiel. und der Nachfolger Darknet. Die Welt ist nur ein Spiel. wurden von Daniel Suarez geschrieben und sind bei rororo bzw. im Ronin-Hörverlag erschienen.

Die Buch-Ausgabe hat 640 Seiten, das Hörbuch (gesprochen von Matthias Lühn) eine Spieldauer von 16 Stunden 40 Minuten.

ISBN-10: 3499256436
ISBN-13: 978-3499256431